Verpackungsverordnung

Müllvermeidung - Mülltrennung - Wiederverwertung - längst sind diese Wörter nicht mehr utopisch, sondern gelebter Umgang mit der Natur, Umwelt und den teilweise begrenzten Rohstoffen. Einen Beitrag zum Recyclingkonzept leistet die seit 1993 bestehende Verpackungsverordnung. Diese verpflichtet Betriebe, die Verpackungen in Umlauf bringen, zur Rücknahme und Wiederverwertung derselben.

Durch Beauftragung eines zugelassenen Sammel- und Verwertungssystems wird diese Verpflichtung einem dafür spezialisierten Unternehmen übertragen, was als "Entpflichtung" bezeichnet wird. Die Tarife für die Rücknahme und Wiederverwertung der Verpackung sind vom Gewicht und der Art des Packstoffes abhängig.

Für Serviceverpackungen und alle unsere Transportverpackungen haben wir diesen Auftrag dem ARA-System übertragen. Unsere Lizenznummer ist 80108.

Der Entsorgungsbeitrag der an Sie gelieferten Verpackungen wird auf der Rechnung extra angeführt und von uns an die ARA weitergeleitet. Die Selbsterfüller-Variante ist bei Serviceverpackungen ab 1.1.2015 nicht mehr möglich!

Diese Vorgangsweise bringt Ihnen folgende Vorteile:

  • Bei einer eventuellen Kontrolle des Umweltministeriums können Sie sofort nachweisen, dass Sie gesetzeskonform handeln.
  • Sie ersparen sich den gesamten administrativen Aufwand wie: Mengenmeldungen, Kenntnisse über die Verpackungsart, Ausrechnen der jeweiligen Tarife etc.

Für gewerbliche Verpackungen können wir die Entpflichtung nicht ohne weiteres für Sie übernehmen, da die exakte Zuordnung zur Ihrer verpackten Produktgruppe erforderlich ist, welche uns zumeist nicht bekannt ist. Diese Verpackungen müssen Sie daher als Primärverpflichteter selbst entpflichten!

Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Homepage der ARA-AG sowie des Umweltministeriums.